Lagerhaltung: So organisieren Sie Ihr Lager richtig und behalten den Durchblick - BICE

Lagerhaltung: So organisieren Sie Ihr Lager richtig und behalten den Durchblick

Ein WarenlagerModerne Warenwirtschaftssysteme erleichtern heute in Kombination mit automatisierten Hochregallagern bei großen Versandhändlern und Konzernen den schnellen Zugriff und die Auslieferung der Waren. Sie realisieren verkürzte Lieferzeiten und reduziert Lagerhaltungskosten. Hocheffiziente und vollautomatisierte Lagersysteme sind jedoch teuer und rechnen sich häufig kaum  für mittelständische oder Kleinunternehmen. Trotzdem gibt es auch für diese Zielgruppe viele gute Alternativen, um eine strukturierte Lagerwirtschaft mit System zu betreiben.

Ordnung muss sein

Zum Beispiel gibt es bei der Einlagerung von Waren verschiedene Strategien zur Optimierung. So lohnt es sich bei schnell an Wert verlierenden oder verderblichen Produkten mit dem First in – First Out System zu arbeiten. Dabei werden Produkte meist nach Einlagerungsdatum gelagert und entsprechend länger eingelagerte Waren zuerst entnommen. Die Lagerung selbst kann nach Art der Artikel, Verwendungshäufigkeit, Größe oder des Einlieferungsdatums strukturiert werden.
Als Lagerungsstätte selbst bieten sich vor allem Lagerbehälter für kleinere sperrige Produkte, Regale für Paletten und Fachbodenregale mit hoher Flexibilität für Sonderposten und größere Mengen von Kleinstartikeln an. Angebote hierzu finden Sie zum Beispiel auf der Seite www.jh-profishop.de. Des Weitern sind kurze Wege und direkter Zugriff bei der Ein- und Auslagerung von Vorteil.

Im Fokus: Kennzahlen

Für die dauerhafte Überprüfung und Kontrolle der Leistungsfähigkeit eines modernen Lagers gehören diverse Kennziffern, die neutral und objektiv die Performance der einzelnen Lagerprozesse überwachen, zum Arbeitsalltag. Dazu zählt beispielsweise die Umschlaghäufigkeit. Sie misst wie lange es dauert, bis statistisch gemittelt alle Waren in einem Lager eingestellt und ausgeräumt werden. Kürzere Lagerungs-Zeiten ermöglichen geringere Kosten und eine effizientere Nutzung der Fläche. Aber auch der Lagerzinssatz spielt bei der Wirtschaftlichkeitsrechnung eine große Rolle. Er zeigt auf, wie viele kalkulatorische Zinsen auf das – im Lager gebundene – Kapital in Form von Produkten dem Unternehmen entgehen. Geringe Lageraufenthalte und minimale Kapitalbindung sind hier anzustreben. Auch andere Kennzahlen wie der Nutzungsgrad und die Lagerbevorratung und Lieferfähigkeit spielen eine wichtige Rolle in der Lagerhaltung.

Ordnung dank Lagerhaltungssystem

Kontrolliert wird der gesamte Ablauf durch eine –  mit einem Handscanner gekoppelten – Software, die schnell und unkompliziert über Anzahl, Aufenthaltsort, Lagerbestand, Größe und Gewicht, Bezeichnung und Seriennummer des einzelnen Artikels Auskunft geben kann.

Foto Copyright: Sascha F. – FotoliaSimilar Posts: