Mit einem guten Businessplan richtig durchstarten - BICE

Mit einem guten Businessplan richtig durchstarten

Ein Mann arbeitet an seinem Laptop an einem BusinessplanViele Arbeitnehmer träumen davon, sich selbstständig zu machen. Das Problem dabei ist jedoch häufig, dass das Eigenkapital dafür fehlt. Außerdem ist natürlich eine gute Geschäftsidee erforderlich, um in die Selbstständigkeit zu starten. Die Existenzgründung ist ein wichtiger und in der Regel einmaliger Schritt im Leben. Dieser Schritt sollte gut geplant werden.





Gute Vorbereitung ist alles!

Wer ein Unternehmen gründen will, sollte sich diesen Schritt also gut überlegen und außerdem gut planen. Ein Businessplan hilft dabei, die eigenen Ideen und Vorstellungen kritisch zu reflektieren. Jeder, der sich selbstständig machen möchte, sollte daher z. B. mithilfe von http://www.foerdermittel-deutschland.de/businessplan-erstellung/ einen Businessplan erstellen. Außerdem erfüllt der Businessplan noch eine weitere wichtige Funktion. Er dient der Bank als Grundlage für die Finanzierung und ist eine wichtige Entscheidungshilfe. Wer keinen entsprechenden Plan hat, wird bei Kreditinstituten kein Fremdkapital bekommen.

Einen Businessplan erstellen und strukturiert ein Unternehmen gründen

Der Plan hilft dabei, den Weg von der Geschäftsidee bis zur Umsetzung zu gehen. Ein entsprechender Plan kann außerdem helfen, die eigene Idee mal kritisch zu betrachten. Wer einen Businessplan erstellt, muss viele Dinge beachten. Der Plan kann für die eigene Reflexion und für externe Investoren genutzt werden. Er ist auf jeden Fall ein elementarer Bestandteil für die Existenzgründung. Mit einem solchen Plan müssen Existenzgründer ihr Vorhaben in der Theorie bis ins kleinste Detail planen und viele Dinge berücksichtigen. Der Plan dient also quasi als Handbuch für die Unternehmensgründung.

Was muss im Businessplan stehen?

Wer einen Businessplan erstellen möchte, muss sich natürlich über den Inhalt informieren. Ein solcher Plan beginnt in der Regel mit der Zusammenfassung des Vorhabens. Experten sprechen von dem sogenannten „executive summary“. Anschließend wird in dem Plan ausführlich die Geschäftsidee erläutert. Danach müssen natürlich mögliche Probleme und Mitbewerber bei der Unternehmensgründung berücksichtigt und aufgeführt werden. Auch eine Liquiditätsplanung darf natürlich nicht fehlen. Der Existenzgründer muss Planzahlen aufstellen, die möglichst realistisch sind. Verbraucher sollten nie vergessen, dass der Plan für die eigene Kalkulation wichtig ist. Außerdem orientieren und bewerten Kreditinstitute den Plan und die kalkulierten Zahlen. Ein möglicher Kredit wird hauptsächlich auf Grundlage dieses Plans vergeben oder abgelehnt.

IMG: drubig-photo – FotoliaSimilar Posts: