Geld anlegen in unsicheren Zeiten: Aktien, Gold oder andere Sachwerte? - BICE

Geld anlegen in unsicheren Zeiten: Aktien, Gold oder andere Sachwerte?

Kurs-Chart mit Euro-MünzenDas Anlegen von Geld soll zum einen dazu dienen, das Vermögen durch gute Zins- und Renditeerträge zu erhöhen und den wichtigen Schutz vor Inflation zu gewährleisten. Börsengurus und Experten verweisen darauf, gemischte Anlageformen in unterschiedlichen Laufzeiten anzulegen, zum Beispiel in Aktien und einen Teil des Vermögens vielleicht in Gold und Sachwerten.



Was bedeutet Inflation und schützen Sachwerte vor dem Kaufkraftverlust?

Unter Inflation wird der Verlust der Kaufkraft des Geldes verstanden. So sollte ein Vermögen zumindest so angelegt werden, dass die Zinserträge oder Renditen die Inflationsrate übersteigen. Ansonsten verliert das Geld seinen Wert und der Sparer „spart sich arm“. Gold gilt von jeher als sehr wertbeständiges Anlageobjekt. In den letzten Jahren hat der Wert des Goldes stetig zugenommen und sich erhöht. Bei der Anlage in Gold ist aber zu bedenken, dass nur der jeweilige Tagespreis den realen Wert bestimmt. Bei der kurzfristigen Spekulation mit Gold von unerfahrenen Anlegern können dabei auch hohe Verluste entstehen, da auch Gold Kursschwankungen zu verzeichnen hat. Ähnlich verhält es sich mit Investitionen in Sachwerte. Zum Beispiel bei Antiquitäten oder Kunstobjekten müssen Anleger bedenken, dass ein realer Wert nur in Geldeinheiten zu ermitteln ist, wenn für die Sachwerte zu einem bestimmten Verkaufszeitpunkt auch ein Käufer zu finden ist, der bereit ist, diesen Preis zu zahlen. Immobilien galten lange Zeit als sichere Sachwertanlagen. Hierbei sollten Anleger aber auch eventuell anfallende Sanierungs- oder Instandhaltungskosten bedenken und bei den Renditeerwartungen mit einkalkulieren.

Aktien als Anlageform

Aktien können großen Kursschwankungen unterliegen und im schlechtesten Fall, zum Beispiel bei einem Konkurs des Unternehmens, an dem Aktien gehalten werden, ihren Wert auch vollständig verlieren. Börsengurus wie zum Beispiel Warren Buffett oder André Kostolany haben einen großen Teil ihres Vermögens mit Aktien von „unterbewerteten“ Unternehmen erworben. Dabei stand der reale Wert des Unternehmens höher als der Kaufpreis der Aktie. Für Laien oder unerfahrene Aktienanleger ist es aber nahezu unmöglich, solche Unternehmen beurteilen zu können. Daher sollten sich Anleger sehr gut beraten lassen und ihr Vermögen auf verschiedene Anlageformen verteilen. Die Verteilung zum Beispiel auf unterschiedliche zukunftsorientierte Branchen kann sich lohnen. Dabei sollten sich Anleger aber auch über die Möglichkeiten des Verlustes bewusst sein. Die größte Sicherheit wird durch eine geschickte Streuung in verschiedenen Anlageformen erreicht.

Das Vermögen nicht anzulegen, wäre der sichere Verlust bei Inflation

Aktien, Gold und Sachwerte eignen sich auch in unsicheren Zeiten sehr gut für Geldanlagen zum Schutz vor Inflation. Das Vermögen nicht anzulegen, wäre der sichere Verlust der Kaufkraft. Bei der Wahl der Anlageformen sollte aber der Rat von erfahrenen Anlageexperten, wie beispielsweise Thomas Lloyd, eingeholt werden. Eine hohe Sicherheit erreichen Anleger, wenn sie ihr Vermögen in unterschiedlichen Anlageformen mit unterschiedlichen Laufzeiten anlegen.

Bild: Harald Richter – FotoliaSimilar Posts: