Justiz: Das Markenrecht in der Praxis - BICE

Justiz: Das Markenrecht in der Praxis

copyright

Unternehmen bestehen nur dann auf den internationalen Märkten, wenn sich die Firma oder einzelne Produkte zu bekannten Marken entwickeln. Diese große Bedeutung führt dazu, dass Betriebe ihre Marken vor Missbrauch schützen müssen. Grundlage hierfür ist das Marken- und Kennzeichenrecht.


Der Nutzen des Markenrechts

Als Unternehmer streben Sie stets danach, dass der Firmenname sowie die Produkt- und Dienstleistungsbezeichnungen zu beliebten Marken werden. Wenn Sie dies erreicht haben, werden Konkurrenten versuchen, von Ihrer Bekanntheit durch die Benutzung ähnlicher Marken zu profitieren. Deswegen sollten Sie bereits bei der Einführung Anwälte kontaktieren, die für eine Markenanmeldung beim Deutschen Patent- und Markenamt sorgen. Gegen eine Gebühr von etwa dreihundert Euro wird Ihnen dann ein Schutzrecht verliehen, Dritte dürfen Ihre Marke oder zum Verwechseln ähnliche nicht mehr verwenden. So bremsen Sie Ideenklauer und Trittbrettfahrer aus.

So schützen Sie Ihre Marke und meiden Strafzahlungen

Für die Anmeldung einer Marke beauftragen Sie bestenfalls Spezialisten wie die Juristen von http://bbs-law.de/. Auf diese Weise schließen Sie aus, dass Sie bei der Beantragung fatale Fehler begehen. Sie müssen beispielsweise darauf achten, dass Sie einen ausreichend weiten Schutzraum wählen. Früher begnügten sich die meisten Firmen mit ihrem eigenen Land, in Zeiten der Globalisierung reicht das meist nicht aus. Alle für Sie relevanten Staaten müssen von einem Markenschutz umfasst sein. Zudem prüfen Fachanwälte, ob die von Ihnen angedachte Marke überhaupt eine Chance auf Eintragung hat. Mit einem ablehnenden Bescheid müssen Sie rechnen, wenn entsprechende Markenlizenzen schon in den Händen Dritter sind. Juristen prüfen deshalb vor Antragsstellung das Markenregister darauf und sparen Ihnen damit womöglich unnötige Kosten. Auch die andere Seite des Markenrechts sollten Sie stets im Hinterkopf behalten: Als Unternehmer befinden Sie sich bei Einführung neuer Produkte stets in der Gefahr, die Rechte Dritter ungewollt zu verletzen. Deswegen sollten Sie gewünschte Produktbezeichnungen immer mit Ihren Fachanwälten abklären, ansonsten können hohe finanzielle Forderungen auf Sie zukommen.

Markenschutz als Voraussetzung des Unternehmenserfolgs

Die Bekanntheit Ihrer Marken entscheidet über die Höhe Ihrer Umsätze, deswegen sollten Sie diese beim Deutschen Patent- und Markenamt schützen lassen. Ein Fachanwalt gewährleistet, dass Sie ein umfassendes Schutzrecht geltend machen können. Juristischen Rat sollten Sie zudem immer suchen, wenn Sie neue Bezeichnungen einführen. Damit vermeiden Sie finanzielle Schäden.

Fotomaterial: MASP – FotoliaSimilar Posts: