Nachhaltige Lieferanten von Energie: Biokraftstoffe | Bice.md

Vom Nahrungsmittel zum Biokraftstoff: Raps und Mais

Früher wurden diese Energiepflanzen in erster Linie für die Lebensmittel- und Futterproduktion angebaut, heute dienen sie mehr und mehr zur nachhaltigen Erzeugung von Energie und Kraftstoff.

Ökologisch wertvolle Antriebskraft

Innovative Biokraftstoffe treiben Land-, Wasser- und Seefahrzeuge auf nachhaltigere Art und Weise an. Die Nutzung von Biodiesel, Biogas, Bioethanol und Pflanzenöl reduziert immer mehr CO2-Emissionen. Allein 2016 wurden so über sechs Millionen Tonnen Treibhausgase vermieden. Im selben Jahr wurden 4,7 Prozent des gesamten Kraftstoffbedarfs durch Biokraftstoffe abgedeckt. In Deutschland kommen sie in erster Linie von den Feldern der Landwirte.

2017 betrug der Absatz von Biokraftstoffen 30,2 Terawattstunden. Davon entfielen 21,3 Terawattstunden auf Biodiesel, ein Plus von fast zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Beim Bioethanol belief sich dieser Wert auf 8,5 Terawattstunden, anderthalb Prozent mehr als im Vorjahr. Bei Biomethan betrug der Absatz 0,4 Terawattstunden.

Der gesamte aus erneuerbaren Energien gespeiste Stromverbrauch im Verkehr betrug im Jahr 2017 4,2 Terawattstunden. Es wird erwartet, dass der Anteil von erneuerbaren Energien am Gesamtverbrauch in diesem Bereich zukünftig weiter kontinuierlich ansteigen wird.

Biodiesel aus der Rapspflanze

Biodiesel basiert auf tierischen oder pflanzlichen Ölen als Rohstoff. Raps ist hierfür sowohl in Deutschland als auch weltweit mittlerweile der wichtigste Grundstoff. Landwirte schätzen am Rapsanbau die Rentabilität ebenso wie die positiven Auswirkungen auf den Boden bei der Fruchtfolge mit Getreide.

Mittlerweile kann Biodiesel herkömmlichen Diesel komplett ersetzen oder mit ihm gemischt als Treibstoff zum Einsatz kommen. Darüber hinaus wird er zum Heizen, zur Stromerzeugung und auf der Schiene verwendet. So hilft die Pflanze dem Menschen, immer mehr von fossilen Brennstoffen unabhängig zu werden, welche die Atmosphäre schädigen – Nachhaltigkeit pur.

Der Rapsanbau für die Erzeugung von Biodiesel steht bei all dem nicht in Konkurrenz zur Futter- und Lebensmittelproduktion – so wird das Restprodukt Rapspresskuchen weiterhin als Futtermittel verwendet. Allerdings werden für die Futter- und Nahrungsmittelproduktion teilweise andere Sorten angebaut. Besonders ergiebige Rapssorten und Tipps für den Anbau erhalten Rapsbauern von DEKALB oder anderen Herstellern der Branche.

Biogas aus dem Rohstoff Mais

Heutzutage wird von Landwirten vermehrt Energiemais angebaut, der aufgrund seiner hohen Energieerträge als Grundstoff für die Biogasproduktion dient. Aus der Maispflanze wird Maissilage gewonnen, der am häufigsten genutzte Grundstoff für die Biogasproduktion.

Die Herstellung von Biogas findet in mehreren Phasen statt. In der ersten Phase, der Hydrolyse, kommt es zur Spaltung von Fetten, Kohlenhydraten und Proteinen in kleinere Moleküle. Diese werden dann unter dem Entzug von Sauerstoff von Mikroorganismen aufgenommen und abgebaut. Bei diesem Prozess entstehen Essigsäure, Kohlenoxid und Wasserstoff. Sie bilden die Ausgangsstoffe für die Methanproduktion, die durch bestimmte Bakterien erfolgt. Das Biogas Methan ist das Endprodukt.

Bild: pixabay.com, Macb3t, 3403478

Similar Posts:

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.