Ein Bundesland mit Zukunft: Niedersachsens Wirtschaft glänzt - BICE

Ein Bundesland mit Zukunft: Niedersachsens Wirtschaft glänzt

Hannover HauptbahnhofWeniger Arbeitslose dank aufblühender Wirtschaft – so lautet die neueste Prognose der Agentur für Arbeit. 5,4 Prozent weniger Arbeitslose soll es 2015 in Niedersachsen geben. Das sind 253.000 Menschen auf Arbeitssuche. Im Vergleich: 2014 waren es noch 256.200. Grund für die gute Vorhersage sei die anziehende Wirtschaft mit steigendem privatem Konsum und florierendem Export. Doch was genau macht die Wirtschaft in Niedersachsen eigentlich aus?

Niedersachsen ist flächenmäßig das zweitgrößte Bundesland hinter Bayern. Knapp 7,8 Millionen wohnen in dem norddeutschen Bundesland, das an neun andere Länder grenzt. Von Göttingen bis nach Cuxhaven fällt in der Landschaft vor allem eines auf: große Agrarflächen. Hier findet mehr als die Hälfte des gesamten Agrarwesens der Bundesrepublik statt. Für Niedersachsen ist die Landwirtschaft deshalb ein wichtiger Faktor. 60 Prozent des Bundeslandes werden vor allem für den Anbau von Gemüse wie Spargel und Grünkohl, Obst und Getreide genutzt. Auch die Viehzucht spielt eine große Rolle für den ökonomischen Erfolg Niedersachsens. Mittelständische Unternehmen wie der Wurstwarenhersteller Schwarz Cranz haben sich deshalb der Verarbeitung von Fleisch verschrieben.

Energie und Industrie

Weiterhin prägt der Energiesektor die Landschaft des Bundeslandes im Norden. Windkraftwerke prägen die Landschaft und wirken sich auch in Sachen Wirtschaft aus. 5.616 Windenergieanlagen sicher mehr als 32.000 Arbeitsplätze. Die Firma ENERCON ist dabei mit Abstand der größte deutsche Hersteller für Windkraftanlagen. Vom ostfriesischen Aurich aus werden 60 Prozent der produzierten Windräder exportiert.

Weiterer wichtiger Wirtschaftsfaktor für Niedersachsen ist die Automobilindustrie. In Wolfsburg ist der Automobilkonzern Volkswagen beheimatet, der mittlerweile auch an vier weiteren Standorten produziert. Rund 100.000 Menschen arbeiten bei dem Autohersteller, dessen Pkw einen Weltmarktanteil von 12,9 Prozent besitzen.

Tourismus und Häfen

Doch auch andere Branchen tragen zur guten Konjunktur bei. Niedersachsens Hauptstadt Hannover ist Firmensitz des Touristikunternehmens Tui, das zusammen mit der britischen Schwester Tui Travel weltweiter Führer in Sachen Reise ist. Auch das Bundesland selbst ist dank zahlreicher Inseln, das Weltnaturerbe Wattenmeer, die Lüneburger Heide oder den Harz ein attraktives Urlaubsziel. Neben der guten Autobahnanbindung Niedersachsens sollen auch die Häfen eine immer größere Rolle spielen. Umschlagplätze für den Handel sind zum Beispiel Stade, Cuxhaven, Brake oder Emden. Nach dem groß angelegten Umbau soll auch der Jade-Weser-Port ein Hafen für die größten Containerschiffe der Welt werden.

Gute Aussichten in Niedersachsen

Große Namen wie VW prägen den wirtschaftlichen Erfolg von Niedersachsen ebenso wie Mittelständler wie Schwarz Cranz. Industrie und Landwirtschaft sind dabei wichtige Wirtschaftszweige für das Bundesland, das dank seiner guten Lage inmitten Europas nicht nur für viele Erwerbstätige gute Aussichten für die Zukunft bietet.

IMG: Adrian v. Allenstein – Fotolia

Similar Posts: