5 deutsche Start-ups und deren Gründer - BICE

5 deutsche Start-ups und deren Gründer

Eine Frau sitzt am PC und recherchiert im InternetAuch wenn man häufig das Gefühl bekommt, dass es so gut wie alle nach heutigem technischem Verständnis möglichen Produkte und Dienstleistungen schon gibt, starten immer wieder Unternehmen mit neuen Ideen durch – auch in Deutschland. Fünf dieser Firmen sollen hier kurz vorgestellt werden .

Das Internet steckt weiterhin voller Möglichkeiten

Vor allem im Onlinebereich erfolgen weiterhin regelmäßig Gründungen von neuen Firmen. Der Vorteil hierbei ist, dass für viele Konzepte ein vernünftiger Internetanschluss und ein ausreichendes Maß an Zeit und vor allem Engagement genügen. Bei den verwirklichten Konzepten bietet sich eine breite Palette mit unterschiedlichsten Ausrichtungen. Etwa bei JoinMyMeal sollen auf virtuellem Wege Menschen zueinander finden, die für gewöhnlich nur für sich alleine kochen. Wirklich Spaß macht die Zubereitung von Mahlzeiten aber eigentlich erst ab mindestens zwei Portionen. Sehr bodenständig gibt sich das Berliner Startup realbest, dass von Mathias Baumeister und Axel Winckler geführt wird. Auf diesem Immobilienportal sollen dank besonders aussagekräftiger Unterlagen Immobilienverkäufer und Käufer hochwertiger Objekte schneller und bequemer zueinander finden. Erklärtes Ziel des Unternehmens ist es, auf dem Immobilienmarkt für mehr Transparenz aber auch Effizienz zu sorgen.

Verlässliche Bewertungen von Firmen

Immer mehr an Bedeutung gewinnen im Internet Erfahrungsberichte zu einzelnen Produzenten, Verkäufern und Dienstleistungsunternehmen. Je mehr Menschen online einkaufen, desto häufiger werden  einzelne Anbieter per Suchmaschine überprüft. Allerdings lassen sich auf diese Weise nur schwer die seriösen von den fragwürdigen Bewertungen unterscheiden. Hier schließt das von klicktel.de-Gründer Boris Polenske ins Leben gerufene Startup geprüft.de eine Lücke. Im Fokus des jungen Unternehmens stehen derzeit vor allem Hotels, diverse Dienstleister aber auch Internetangebote. Hilfe beim Einkauf im Internet verspricht die Webseite Kindhochdrei der Berliner Gründerin Nina Böing. Dort können Outfits für Kinder zwischen 0 und 6 Jahren als modisch stimmiges Gesamtpaket geordert werden. Angegeben werden müssen lediglich Geschlecht und Größe des Kindes sowie der gewünschte Stil der Kleidung.

Ganz einfach richtig versichert sein

In kaum einem Bereich lassen sich Angebote schwieriger vergleichen als bei Versicherungen. Denn welche Risiken in besonderer Weise abgedeckt werden müssen, hängt meist stark von den persönlichen Voraussetzungen ab. Hier bietet passt24 den passenden Service und vergleicht weit mehr als nur die Kosten für die monatlich fällig werdenden Raten. All diese Beispiele von JoinMyMeal bis zu Boris Polenske und geprüft.de zeigen, dass im Internet noch immer ein gewaltiges wirtschaftliches Potenzial steckt.

Urheber der Fotografie: Michaela Rofeld – FotoliaSimilar Posts: