Gründer-Metropole Berlin? Hauptstadt ist Top-Standort - BICE

Gründer-Metropole Berlin? Hauptstadt ist Top-Standort

Unternehmer mit Smartphone in der Hand in BerlinEine Studie der Unternehmensberatung McKinsey & Company bescheinigt der deutschen Hauptstadt ein enormes Potenzial, sich in absehbarer Zeit zur Top-Gründer-Metropole in Europa zu entwickeln. Anhand fünf wichtiger Empfehlungen soll die Umsetzung gelingen.

Berlin als Gründer-Standort

Bereits heute kann Berlin auf sehr gute Zahlen verweisen: Wenn in München eine Betriebsgründung erfolgt, sind es in Berlin 2,8, so die Studie von McKinsey. Allerdings gibt es noch einige Ansatzpunkte, um mit geeigneten Maßnahmen bis zum Jahr 2020 rund 100.000 zusätzliche Arbeitsplätze, die durch Start-ups initiiert werden sollen, zu schaffen und damit die Führungsposition unter Europas Gründer-Metropolen einzunehmen. Zum einen soll das Thema Firmengründung besser in Forschungsinstituten, Universitäten und Hochschulen präsentiert werden, da auf 100 Professoren gerade einmal drei Gründungen entfallen würden. Im Vergleich dazu liegt diese Quote in New York bei 13. Zum anderen soll eine zentrale Anlaufstelle, eine „One-Stop-Agentur Berlin“, zur Klärung aller Fragen, die mit einer Betriebsgründung zusammenhängen, geschaffen werden.

Berliner Gründer-Campus im Gespräch

Der dritte Vorschlag würde die Büroflächensuche (z.B. unter www.allebusinesscenter.de) vieler Start-ups erleichtern, denn mit einem „Berliner Gründer-Campus“, der zum Beispiel im Flughafen Tempelhof entstehen könnte, wäre ein zentraler Ansiedlungspunkt gegeben. Durch ein geeignetes Coaching-Programm sollen die Start-ups dort auf ihren Weg vorbereitet und für Wagniskapitalgeber interessant werden. Der „Start-up-Fonds Berlin“ hingegen wäre mit der geplanten Ausstattung von 100 Millionen Euro als Finanzierungsinstrument für eine Firmengründung ab drei Millionen Euro Kapitalbedarf ein optimales Instrument. Gespeist werden soll der Fonds insbesondere durch Konzerne und Mittelständler. Im fünften Vorschlag wird ein „Berliner Gründernetzwerk“ umrissen, das eine Zusammenführung von erfahrenen Unternehmern mit Gründern und den damit den wichtigen Austausch von Informationen gewährleisten soll. Schwerpunktmäßig sollen mit diesen Maßnahmen die Segmente Elektronik, Cleantech und Mobilität gefördert werden.

Wichtige Initiative für Berlin – Start-up-Szene soll gezielt belebt werden

Die deutsche Hauptstadt entwickelt Ambitionen, die führende Gründer-Metropole Europas zu werden. Mit Hilfe eines Maßnahmenplanes sollen bis zum Jahr 2020 rund 100.000 zusätzliche Arbeitsplätze durch Start-ups direkt oder indirekt geschaffen werden. Zur Umsetzung sind neben Gründerinitiativen an Forschungs- und Bildungseinrichtungen, einer zentralen Anlaufstelle für Start-ups, dem Berliner Gründer-Campus auch die Einrichtung eines separaten Fonds zur Finanzierung und ein spezielles Gründer-Netzwerk im Gespräch.

Bild: Robert Kneschke, FotoliaSimilar Posts: