Wissenswertes zum neuen Freihand-3D-Drucker - BICE

Wissenswertes zum neuen Freihand-3D-Drucker

Artikelgebend ist der neue Freihand-3Drucker. Viele bahnbrechende Erfindungen, die die Welt geradezu revolutionierten, sind einfach aus dem Zufall heraus, aufgrund von Missgeschicken oder als eine Art Notlösung, entstanden. So auch der auf der IFA vorgestellte 3D-Drucker 3Doodler der US-Firma Wobbleworks, der noch einzigartig ist, aber wohl bald viele Nacharmer finden dürfte.




Was ist der 3Doodler und für was ist er gut?

Wie anfänglich schon erwähnt wurde, handelt es sich beim 3Doodler um einen 3D-Drucker, mit dem sich – ähnlich wie mit herkömmlichen Modellen – alle erdenklichen Objekte erstellen lassen. Dabei werden geschmolzene Plastikdrähte aus Acrylnitril-Butadien-Styrol-Copolymerisat (ABS) und Polylactid (PLA) durch eine spezielle Düse gedrückt.  Das Besondere am 3Doodler ist jedoch, dass er der erste Drucker ist, der freihändig bedient wird und für den somit weder ein Computer mit spezieller Software, noch computergenerierte 3D-Modelle als Druckvorlage benötigt werden. Da der 3Doodler, der optisch sowie in der Bedienung an eine Kombination aus Heißklebepistole und Lötkolben erinnert, die gleichen Materialien verwendet wie die meisten herkömmlichen 3D-Drucker, ist er eine ideale Ergänzung zu diesen. Gerade weil sich mit ihm Fehldrucke denkbar einfach korrigieren lassen. Ebenso können mit dem 3Doodler defekte 3D-Ausdrucke repariert werden. In Hinsicht auf die kreativen Gestaltungsmöglichkeiten, die er bietet, ist aber auch denkbar, dass der 3Doodler zum Wegbereiter einer völlig neuen Kunstform oder zumindest eines reizvollen Hobbys wird. Außerdem könnte er ein beliebtes Spielzeug von Kindern werden.

Wie kam es zum 3Doodler?

Dass der 3Doodler die perfekte Ergänzung zu einem gewöhnlichen 3D-Drucker ist, liegt schon deshalb auf der Hand, weil er ursprünglich von einem Mitarbeiter erfunden wurde, um einen misslungenen Ausdruck zu reparieren. Allerdings handelte es sich beim ersten 3Doodler noch um einen gewöhnlichen 3D-Druckkopf, den der besagte Mitarbeiter einfach aus einem Drucker entfernte, um so gezielt von Hand Korrekturen durchführen zu können. Bis aus dieser Notlösung ein serienreifer 3D-Drucker wurde, waren noch viele elementare Weiterentwicklungen notwendig. Diese seien mittlerweile aber weitestgehend abgeschlossen, sodass der 3D-Doodler schon jetzt vorbestellt werden kann und dann vorrausichtlich Anfang nächsten Jahres ausgeliefert wird.

Fazit zum 3Doodler

Der 3Doodler ist eine innovative Erfindung, die vor allem in der Industrie auf großes Interesse stoßen dürfte, aber ebenso im privaten Bereich, beispielsweise als Spielzeug oder aber als vielseitiges Werkzeug, viele Anhänger finden könnte.

Danke für den redaktionellen Hinweis an HQ-Patronen.

Screenshot stammt von: the3doodler.com/gallery/Similar Posts: