Datenschutz: Mehr IT-Sicherheit für Unternehmen - BICE

Datenschutz: Mehr IT-Sicherheit für Unternehmen

Ein Dieb mit einem Hammer vor einem LaptopViele Unternehmen konzentrieren sich beim Datenschutz in erster Linie auf Schutzmaßnahmen gegen Industriespione von außen. Diese Herangehensweise ist jedoch zu einseitig, zumal Datendiebe auch in Zeiten des Internets noch immer versuchen, Daten direkt in Unternehmen zu entwenden. Ungeachtet dessen darf die Gefahr, wertvolle Daten durch die Fahrlässigkeit der eigenen Angestellten zu verlieren, nicht unterschätzt werden. Mithilfe von Thin-Clients in Verbindung mit diversen Software-Lösungen können Sie sich allerdings auf eine ganzheitliche Sicherheit verlassen.

Inwieweit trägt ein Thin Client zur Datensicherheit bei

Thin-Client-basierte Netzwerkumgebungen bieten Ihnen in gleich mehrfacher Hinsicht einen umfassenden Schutz gegen ungewollten Datenverlust. Der erste Sicherheitsaspekt ist schon alleine dadurch gegeben, dass auf Thin Clients keine Daten zu finden sind, da diese allesamt zentral auf einem Server gespeichert werden und den jeweiligen Mitarbeitern ausschließlich über das Netzwerk zur Verfügung gestellt werden. Daraus resultiert auch gleich der Vorteil, dass fortan nur noch der Zentralserver gegen unbefugte Zugriffe geschützt werden muss, wohingegen bei PC-basierten IT-Infrastrukturen alle ins Firmennetzwerk eingebundenen Computer mit weitreichenden Sicherheitsvorkehrungen versehen werden müssen. Darüber hinaus besitzen Thin-Client-Betriebssysteme sogenannte Schreibfilter, dank derer sie resistent gegen Computerviren sind. Auch manuelle Sabotageversuche direkt am Thin Client sind durch die besagten Filter nahezu unmöglich.

Beispiele für Software-Lösungen, die zu einer gesteigerten Sicherheit beitragen

Auch wenn Thin Clients für sich schon ein enormes Maß an Datensicherheit versprechen, können Sie die gebotene Sicherheit mithilfe von speziellen Software-Lösungen (Beispiel für eine solche Software) nochmals signifikant steigern. Von übergeordneter Bedeutung sind dabei jene Lösungen, mit denen sich flexibel für jede einzelne Datei individuelle Nutzungsbeschränkungen und Zugriffsrechte festlegen lassen, sodass wirklich nur befugte Mitarbeiter auf ausschließlich die für sie relevanten Daten zugreifen können. Zudem gibt es eine zuverlässige Verschlüsselungssoftware, durch die sichergestellt ist, dass selbst abhandengekommene Daten nicht von Unbefugten eingesehen werden können. Des Weiteren sollten Sie eine Software einsetzen, die permanent den kompletten Datentransfer innerhalb des Firmennetzwerks im Unternehmen überwacht und ihn im Bedarfsfall – wie  etwa bei einem Verstoß gegen die besagten Nutzungsbeschränkungen – autonom sperren kann.

Eine Kombination aus Thin-Client-basierter IT-Infrastruktur und Sicherheitssoftware

Wie Sie sehen, gibt es sowohl vonseiten der Hardware, als auch vonseiten der Software viele Möglichkeiten, mit denen Sie für eine zuverlässige Datensicherheit sorgen können. Den bestmöglichen Schutz haben Sie aber selbstverständlich, wenn Sie eine Thin-Client-basierte IT-Infrastruktur mit Sicherheitssoftware kombinieren.

IMG: drubig-photo – FotoliaSimilar Posts: