Südtirol: Entspannung im Süden Italiens - BICE

Südtirol: Entspannung im Süden Italiens

Südtirol ist eine Region in Norditalien, die direkt an Österreich und die Schweiz grenzt. Teilweise liegt Südtirol in den Alpen bzw. am Fuße der Alpen. Die Region wird insbesondere von Touristen bereist, die einfach etwas Entspannung suchen, die Natur lieben und das Ganze auch gerne mit der „italienischen Lebensfreude“ verbinden. Ein besonders beliebter Ort in Südtirol ist Bozen.

Bozen hat vieles zu bieten

Nach Bozen reisen insbesondere Urlauber, die sich gerne mittelalterliche Sehenswürdigkeiten anschauen. Hier gibt es zum Beispiel eine Menge alter Burgen und Schlösser und darüber hinaus auch so manch eine alte Ruine die man erkunden kann. Teilweise befinden sich diese Objekte auch im Umland rund um Bozen, sodass man sie beispielsweise hervorragend mit einer Wanderung oder eine Radtour verbinden kann. In Bozen selbst befinden sich zudem einige historisch bedeutsame Kirchen wie der Bozener Dom. Auch Wintersportziele sind von Bozen aus gut zu erreichen. Die Stadt selber liegt jedoch eher am Fuße der Alpen, umgeben von viel Grün.

Ein gutes Hotel finden

Wer nach Bozen reist, der möchte dort natürlich auch komfortabel übernachten. Auf www.hotel.de findet man eine große Auswahl an Hotels in Bozen. Jeder hat hier sicherlich andere Ansprüche: Der eine Urlauber möchte beim Hotel vielleicht keine Kompromisse eingehen und möglichst Luxus pur haben. Andere Urlauber sind hingegen eher an einem besonders niedrigen Preis oder zumindest an einem insgesamt guten Preis-Leistungs-Verhältnis interessiert. Hotels aller Kategorien findet man unter der oben genannten Adresse. Vergleichen kann man also ganz nach seinem persönlichen Geschmack.

Man spricht deutsch

Bozen und Südtirol sind gerade bei älteren Urlaubern aus Deutschland die schlecht oder gar nicht englisch sprechen sehr beliebt. Schließlich ist Deutsch für ein gutes Viertel der dortigen Bevölkerung Muttersprache. Von daher kommt man auch ohne Fremdsprachkenntnisse relativ gut zurecht.

Foto: Tommy Windecker – FotoliaSimilar Posts: