Marketingtipp: als Unternehmen Sponsoringmodelle einsetzen - BICE

Marketingtipp: als Unternehmen Sponsoringmodelle einsetzen

Große Konzerne haben schon lange erkannt, dass Identifikation und Kundenbindung entscheidend für den Erfolg sind. Gerade darum ist es heute unerlässlich, durch Sponsoring positiv auf sich aufmerksam zu machen.

Sponsoring erhöht den Wiedererkennungswert

Das Wichtigste zu Beginn einer Kampagne ist der Wiedererkennungswert, der durch die Platzierung einer Marke in der Öffentlichkeit erreicht werden soll, deshalb ist eine weite Verbreitung einer massiven Präsenz vorzuziehen. Allerdings ist es mitunter schwierig, das richtige Maß zu finden, da ein zu schwacher Auftritt dazu führt, dass das eigene Unternehmen in der Menge untergeht. Aus diesem Grund sollte jedes Sponsoring auch mit der notwendigen Kampagne und einem professionellen Marketingmix kombiniert werden. Ein gelungenes Beispiel ist zum Beispiel das Engagement von AWD bei Hannover 96. Häufig gibt es gestaffelte Sponsoringmodelle, die es auch kleinen und mittelständischen Unternehmen ermöglichen, mit relativ hochkarätigen Werbepartnern kooperieren zu können. So kann es sich gerade am Anfang durchaus lohnen, als Co-Sponsor oder offizieller Partner mehrerer Ereignisse aufzutreten, anstatt als Hauptsponsor einer einzigen Veranstaltung oder einer Mannschaft.

Effizientes Sponsoring

Gerade beim Sponsoring muss eine enge Abstimmung zwischen Firmenprofil sowie Zeitpunkt und -ort vorgenommen werden, wenn die Aktion ein Erfolg werden soll. Grundsätzlich gilt: Eine Aktion muss nicht nur glaubhaft, sondern überzeugend sein, um eine dauerhafte Kundenbindung und damit einen direkten Profit erwirken zu können. Negativpresse machte zuletzt ein Unternehmen, welches mit einem Fußballfoto Sympathien erzeugen wollte. Dummerweise war auf diesem Foto ein Mann mit Megafon zu sehen, auf dem die Aufschrift einer Hooligan-Vereinigung prangte. Ein unbedacht gewähltes Foto führte so zu einem massiven Imageschaden. Empfehlenswert ist es darüber hinaus, die anvisierte Kundengruppe durch neue Produkte neugierig zu machen. Es sollte eine ausgiebige, begleitende Kampagne vor Ort erfolgen, die mit Give-aways arbeitet. Der Grund ist eine schlichte psychologische Tatsache: Während der Veranstaltung sind die Besucher stark abgelenkt und somit nur begrenzt aufnahmebereit. Dies ändert sich nach Ende relativ schnell und bereits am nächsten Tag erfolgt eine unterbewusste Verknüpfung des Give-aways mit dem besuchten Event. Auf diese Weise wird der eigene Name effektiver im Langzeitgedächtnis verankert, als dies mit Broschüren und Informationsmaterial der Fall wäre.

Produktqualität mitentscheidend

Tue Gutes und rede darüber. Diese Regel gilt heute nach wie vor, doch noch besser ist: Tue Gutes und lasse darüber reden. Sponsoring ist eine wirkungsvolle Maßnahme, um in die Meldungen seriöser Nachrichtenmagazine und Zeitungen zu kommen. Give-aways und andere Souvenirs unterstützen nicht nur die Erinnerung, sondern fördern auch den Bekanntheitsgrad. Eins darf allerdings niemals fehlen: Ein gutes Produkt, das die Kunden hinterher auch überzeugt, denn sonst bleiben die Eindrücke negativ und können auch durch Sponsoring nicht wieder umgekehrt werden.

Bild von: Rainer Schmittchen – FotoliaSimilar Posts: