Studieren in Europa – was der Bologna-Prozess vereinfacht hat - BICE

Studieren in Europa – was der Bologna-Prozess vereinfacht hat

Wer vor 1999 als Deutscher in einem europäischen Land seiner Wahl studieren wollte, hatte es nicht immer leicht, doch durch den Bologna-Prozess, einer rechtlich unverbindlichen Absprache zur Schaffung eines internationalen Hochschulraumes, an dem sich mittlerweile 46 Staaten beteiligen, ist vieles einfacher geworden.

Bologna-Prozess erleichtert das Studieren

Durch den Bologna-Prozess, der die Abschlüsse Bachelor und Master sowie das European Credit Transfer System mit sich brachte, sind die Leistungen von Studenten in verschiedenen Staaten sehr viel vergleichbarer geworden, was zum Beispiel den Wechsel von Hochschule zu Hochschule auch grenzübergreifend relativ unkompliziert macht.

Auslandssemester oder ganzes Auslandsstudium?

Als Deutscher mit dem Wunsch im Ausland bzw. international zu studieren hat man verschiedene Alternativen. Beispielsweise kann man sein gesamtes Studium im Ausland verbringen oder nur einen Studienabschnitt. Ebenso ist ein Studium mit besonderem Auslandsbezug möglich wie zum Beispiel im Studiengang Internationale Betriebswirtschaftslehre. Wer ein Vollstudium im Ausland absolvieren möchte, benötigt lediglich eine entsprechende Hochschulzugangsberechtigung und sollte gute Kenntnisse in der jeweiligen Landes- oder Unterrichtssprache haben. Besonders beliebt bei deutschen Studenten sind die Niederlande, da es dort, anders als in Deutschland, nur selten Zulassungsbeschränkungen gibt. Wenn man also Interesse an einem Studiengang hat, der einem in Deutschland aufgrund eines zu schlechten Notendurchschnittes verwehrt bleibt, hat man dort oft die Möglichkeit, das gewünschte Fach trotzdem zu studieren. Zudem werden gerade in den Niederlanden einige Studiengänge angeboten, die es in Deutschland nicht gibt. Um nur einen Studienabschnitt im Ausland zu verbringen muss man in den meisten Fällen bereits ein Studienjahr in seinem Bachelor-Studiengang abgeschlossen haben.  Wer so ein Auslandssemester für sich plant, dem sei allerdings gesagt, dass es frühzeitiger Vorbereitung und genauer Organisation bedarf. Im Rahmen des bekannten Austauschprogrammes ERASMUS ist ein Auslandssemester sicherlich am günstigsten und unkompliziertesten, wenn man die guten Noten vorweisen kann, die dafür erforderlich sind.

Picture: Fotolia – Jasper GrahlSimilar Posts: