Die wichtigsten Präsentationstechniken - BICE

Die wichtigsten Präsentationstechniken

Bereits in der Schule halten die Schüler Kurzreferate über ein vorgegebenes Thema. Im Berufsleben muss der Vortragende seine Zuhörer zu überzeugen – von sich selbst, von den Ergebnissen seiner Arbeit oder von einer Meinung. Das gelingt nur, wenn der Redner Präsentationstechniken souverän beherrscht.

Vorbereitung der Präsentation

Nur eine gut vorbereitete Präsentation kann gelingen. Der Vortragende hat eine knapp bemessene Redezeit, die er unbedingt einhalten muss. Er muss sich auf das Wesentliche konzentrieren und das Ziel im Auge behalten. Der rote Faden führt den Zuhörer zum gewünschten Ergebnis. Dieser soll den Kern der Aussage leicht verstehen und den Argumenten folgen können. Vorteilhaft ist es, die wichtigsten Thesen in einem stichpunktartigen Text zusammen zu fassen und dieses Thesenpapier, auch Handout genannt, zu verteilen.  Für Unternehmen, deren Mitarbeiter häufig Vorträge halten, lohnt sich dafür ein Broschürendruck für eine Präsentation. Diese werden anhand der gewünschten Vorgaben professionell erstellt. Eine schriftliche Ausarbeitung des Vortrags, der vorgelesen wird, ermüdet die Zuhörer und ist nicht zu empfehlen. Besser ist die freie Rede anhand von Stichpunkten auf Karteikarten, die sich leicht in der Hand halten lassen. Sie gestattet den Blickkontakt zum Publikum, kommt wesentlich besser an und ermüdet nicht.

Effektiver Einsatz der technischen Hilfsmittel

Kaum ein Redner muss sich heute auf eine Tafel und Kreide beschränken, um Grafiken, Tabellen und wichtige Fakten zu vermitteln. Overheadprojektoren, auf denen vorbereitete Folien gezeigt werden oder während der Rede ein Zusammenhang skizziert werden kann, gehören in den meisten Vortragsräumen zur Ausstattung. Für den PC gibt es spezielle Software, mit denen sich komplette Präsentationen im einheitlichen Layout vorbereiten lassen. Sie enthalten Texte, Grafiken, kurze Filmsequenzen und Audiodateien. Mit einem Beamer (Videoprojektor) werden sie auf eine Leinwand projiziert. Das digitale Whiteboard, eine elektronische Tafel, die an einen Computer angeschlossen werden kann, ist an Bildungseinrichtungen sehr beliebt. Das vorbereitete Material kann an der Tafel durch Zeichnungen oder Anmerkungen während des Vortrags vervollständigt werden. Dadurch kann der Effekt einer Präsentation deutlich erhöht werden. Beim Einsatz der Technik gilt der Grundsatz: „Weniger ist mehr.“ Überzeugen muss vor allen Dingen der Redner.
Photo: araraadt – FotoliaSimilar Posts: